Dermatologe Marbella || Hautklinik Ochoa

Dermatologie

(Español) Estudio, técnicas y tratamiento de las enfermedades de la piel.

Home / Especialidades / Dermatologie

Spezialität Dermatologie

Die Dermatologie befasst sich mit dem Wissen über und die Untersuchung der Funktionen und Erkrankungen der Haut, einschließlich Erkrankungen der Haare, Nägel, Mund‑ und Genitalschleimhäute, bei Erwachsenen und Kindern. Die Zahl der Erkrankungen und Störungen in diesem Bereich ist fast unendlich, in vielen Fällen sind Diagnose und Verlauf schwierig und komplex, ein hoher Spezialisierungsgrad ist in der Dermatologie deshalb besonders wichtig.

Dermatologische Chirurgie

Die dermatologische Chirurgie spielt in unserer täglichen ärztlichen Praxis eine wichtige Rolle, insofern zahlreiche Hautkrebserkrankungen behandelt werden, neben sonstigen Hautproblemen, z. B. kosmetischen. Clínica Ochoa führt zahlreiche Eingriffe dieser Art zur Behandlung von Hautkrankheiten bei lokaler Anästhesie durch.

Hautkrebs

Dermatologen befassen sich sowohl mit der Erkennung von Krebs als auch mit klinischer Onkologie. Dermatologische Therapieformen umfassen heute von der Chirurgie, über Fotodynamik, Chemotherapie bis zum Einsatz von Modifikatoren biologischer Reaktionene. Eine weitere wichtige Aufgabe der Dermatologie sind Vorbeugung und Früherkennung von Hautkrebs.

Sexuell übertragbare Infektionen (STI)

Die Ansteckung mit sexuell übertragbaren Infektionen geschieht im Wesentlichen über sexuelle Kontakte, ihre Erforschung, Vorbeugung, Erkennung und Behandlung gehört zu den klassischen Gebieten der Dermatologie (Venerologie), wegen der zahlreichen Hauterscheinungen, die zur Symptomatologie dieser Krankheiten gehören.

Der Dermatologe ist der geeignete Facharzt für die Diagnose und Behandlung von Krankheiten der Haare, diese Spezialisierung wird Trikologie genannt, und ebenso für die chirurgische und sonstige Behandlung von Erkrankungen an Finger‑ und Zehennägeln.

Dermatologische Techniken:

Hautbiopsie: Besteht in der Entnahme und mikroskopischen Untersuchung eines Hautfragments zur Stellung einer präzisen Diagnose. Sie wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt.

Allergietests: Die Diagnose von Hautallergien ist komplex. Zum Teil werden dazu Epikutantest eingesetzt, dabei werden Pflaster oder „Patches“ mit der allergieverdächtigen Substanz auf die Haut aufgeklebt.

Auflichtmikroskopie: Auch Dermatoskopie oder Dermoskopie genannt, ist eine Untersuchungsmethode für Hautveränderungen, vor allem Leberflecke und Hautkarzinome, mit einem optischen Spezialgerät, dem Auflichtmikroskop oder Epilumineszenzmikroskop, das Strukturen sichtbar macht, die mit bloßem Auge nicht erkennbar sind, um zu beurteilen, bei welchen Veränderungen eine Biopsie oder eine Entfernung indiziert ist.

Kryotherapie: Bei diesem Verfahren wird flüssiger Stickstoff zur Zerstörung durch Gefrieren der Läsionen aufgesprüht. Es wird zur Behandlung von Warzen und Dellwarzen (Mollusken) sowie auch bei Hautflecken und gutartigen und bösartigen Hauttumoren verwendet.

Lasertherapie: Lasergeräte produzieren einen stark gebündelten intensiven Lichtstrahl. In der Dermatologie werden Lasergeräte zur Haarentfernung verwendet und der CO2-Laser für chirurgische Anwendungen zur Behandlung von Warzen, Narben, Tumoren etc. Laser wie der gepulste Farbstofflaser wirken auf die Pigmentierung der Haut ein und sind daher besonders geeignet zur Behandlung von Angiomen, erweiterten Äderchen und Altersflecken.

Infiltration mit Dermojet: Mit Spezialgeräten können in der Dermatologie Medikamente ohne Verwendung von Nadeln in die Haut injiziert werden. In Frage kommen zum Beispiel Kortikoide bei der Behandlung von Alopecia areata (Haarausfall in runden Flecken), Keloiden oder Narben, oder auch Bleomycin, wie bei Warzen eingesetzt.

Fotodynamische Therapie: Die fotodynamische Therapie wird hauptsächlich bei Hautkrebs eingesetzt, üblicherweise wird dabei Methylamino-Lävulinsäure und eine spezifische Sorte Licht zur Zerstörung von Krebszellen verwendet. Dabei wird der Photosensibilisator als Creme auf die Haut aufgetragen und anschließend durch Lichtbestrahlung aktiviert. Das Verfahren wird hauptsächlich bei der Tumorbehandlung eingesetzt, aber auch bei anderen dermatologischen Erkrankungen und in der medizinischen Kosmetik.

 

unsere Spezialisten